Am 30. April tagte die Frühjahrs-Vollversammlung in der Dr.Stammberger-Halle in Kulmach. 45 Delegierte und zahlreiche Gäst:innen nahmen an der ersten Präsenzvollversammlung seit fast zwei Jahren teil.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem der Arbeitsbericht mit Jahresrechnung und Revisionsbericht für das Jahr 2021, der Nachtragshaushalt 2022, aktuelle Informationen vom Bezirksjugendring und der Landesebene sowie Nachwahlen im Vorstand.

Checkin
Begrüßung Bezirksrat Klaus Peter Söllner
Begrüßung durch Stefan Krug, Regierung von Oberfranken
Begrüßung Frank Wilzok, 2. Bürgermeister Stadt Kulmbach
Grußworte und Bericht von der Landesebene, BJR-Präsident Matthias Fack
Arbeitsbericht 2021
Abstimmung
Vorsitzende Katharina Stubenrauch begrüßt neues Vorstandsmitglied Thomas Bursian

Nach der Eröffnung durch die Vorsitzende Katharina Stubenrauch folgten die Grußworte der zahlreichen Ehrengäste. Stellvertretend für den Bezirkstagspräsidenten und Einzelpersönlichkeit Henry Schramm begrüßte Bezirksrat und Landrat des Landkreises Kulmbach Klaus Peter Söllner die Anwesenden im Namen des Bezirks Oberfranken. Der Bezirk fördert die Arbeit des Bezirksjugendrings mit jährlich 350.000 € und habe stets ein offenen Ohr für die Belange der Jugendarbeit und den Bezirksjugendring - auch in der Zukunft.

Stefan Krug sendete die besten Grüße und ein großes Dankeschön der Regierungspräsidentin Heidrun Piewernetz an alle in der oberfränkischen Jugendarbeit Aktiven. 

Der zweite Bürgermeister der Stadt Kulmbach, Frank Wilzok, hieß im Namen des Oberbürgermeisters die Teilnehmer:innen in der Stadt Kulmbach willkommen. Auch er bedankte sich für das Engagement und versicherte den Anwesenden, dass die Stadt Kulmbach immer gerne für Veranstaltungen der Jugendarbeit zur Verfügung stehe.

Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings, freute sich besonders in seiner Heimatstadt Kulmbach, bei der Vollversammlung des Bezirksjugendrings Oberfranken die Vertretung des Landesvorstands übernehmen zu können und übermittelte nicht nur die besten Grüße und den Dank, sondern brachte auch gleich noch aktuelle Informationen von der Landesebene mit.

Arbeitsbericht 2021

Der Vorstand des Bezirksjugendrings Oberfranken ließ im Rahmen der Vorstellung des Arbeitsberichts, das Jahr 2021 inhaltlich Revue passieren. Dabei zeigte er auf, welche Herausforderungen und Highlights das Jahr mit sich brachte und wie die Schwerpunkte umgesetzt wurden. Im Anschluss daran stellte die Geschäftsführerin Sabine Gerstner vor, welche Ziele und Planungen mit welchen finanziellen Mitteln umgesetzt wurden. 

Der Revisor Dieter Sauer verlas den Prüfbericht zur Jahresrechnung und stellte im Anschluss daran den Antrag auf Entlastung des Vorstands. 

Nachtragshaushalt 2022

Die Notwendigkeit eines Nachtragshaushalts ergab ich aus der Tatsache, dass dem Bezirksjugendring Oberfranken im Rahmen des bayernweiten Projekts "Aktivierungskampagne" Sondermittel in Höhe von 110.000 € zur Verfügung gestellt werden. Die "Aktivierungskampagne" wurde mit dem Ziel entwickelt, der durch die Corona-Pandemie verursachten Isolation und Passivität junger Menschen sowie dem Frust und der Erschöpfung vieler Mitarbeiter:innen in der Jugendarbeit entgegenzuwirken. Hauptziel ist es dabei junge Menschen und Mitarbeiter:innen (wieder) neu für Angebote der Jugendarbeit vor Ort zu gewinnen. (Das Projekt wird aus dem "Bayerischen Aktionsplan Jugend" des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales durch den Bayerischen Jugendring gefördert.)

Nachwahl des Vorstands

Da Benjamin Lulla (SJR Bamberg) aus privaten Gründen vorzeitig sein Amt als Beisitzer beim Bezirksjugendring Oberfranken niedergelegt hat, standen Nachwahlen für die vakante Position an. Wir freuen uns sehr, dass Thomas Bursian (KJR Bayreuth) das Vorstandsteam ab jetzt verstärkt. HERZLICH WILLKOMMEN!