Freistellung nach dem bayerischen Jugendarbeitsfreistellungsgesetz

Jugendarbeit in Bayern lebt vom ehrenamtlichen Engagement von Jugendleiterinnen und Jugendleitern. Sie bieten mit ihren vielfältigen außerschulischen Bildungs- und Freizeitmaßnahmen ein attraktives und sinnvolles Angebot für Kinder und Jugendliche in Bayern.

Der Freistaat Bayern unterstützt dieses Engagement. Das Jugendarbeitfreistellungsgesetz wurde 2017 überarbeitet und trat am 01. April 2017 in Kraft..

Für wen gilt das Freistellungsgesetz?

Es gilt für ehrenamtliche Jugendleiter:innen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. Schüler:innen können von ihren Schulleitungen beurlaubt werden, dieses Gesetz findet hier allerdings keine Anwendung. 

Weitere Informationen gibt es HIER!